Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

"Open Interest" im Devisenhandel - Anwendungsstrategien

Hallo, Mithändler!

Wie Sie wissen, wird der Wechselkurs von Währungspaaren durch Angebot und Nachfrage bestimmt, die sich in ausstehenden Aufträgen im sogenannten „Glas“ und in früheren Transaktionen am Markt, ausgedrückt als Handelsvolumen, widerspiegeln. Der Wert dieses Parameters wird zusammen mit dem Preisverhalten zur Vorhersage künftiger Bewegungen verwendet. Diese Analysemethode wird als VSA (Volume Spread Analysis) bezeichnet.

Leider können Sie aufgrund der Besonderheiten des Forex-Marktes den tatsächlichen Betrag für den Kauf / Verkauf von Fonds nicht herausfinden - der Volumenindikator gibt nur die Anzahl der Transaktionen wieder. Daher greifen Händler häufig auf eine Volumenanalyse zurück, bei der das offene Interesse von Futures und Optionen genutzt wird. Was ist das für ein Tool, wo kann man sich die Daten anschauen, sowie spezifische Anwendungsstrategien - in unserem Material.

Derivate

Futures und Standard (Vanilla) -Optionen (nicht zu verwechseln mit binären Optionen) sind derivative Vermögenswerte oder Derivate. In der klassischen Interpretation sind dies Verträge, die das Recht einräumen, den Basiswert nach einer bestimmten Zeit zu einem festgelegten Preis zu liefern, wobei eine teilweise (besicherte) Zahlung des Volumenwerts vorgesehen ist.

Futures verdanken ihr Auftreten Verkäufern und Käufern von Agrarprodukten. Mitte des 19. Jahrhunderts wurden somit Transaktionen für die zukünftige Ernte abgeschlossen, so dass die Hersteller die Kosten der Waren im Voraus festlegen konnten.

Es war für den Käufer auch von Vorteil, Futures zu kaufen, da er am Ende der Laufzeit entweder eine Ernte oder eine Erstattung erhalten würde, die zum aktuellen Wechselkurs zum Zeitpunkt der Berechnung berechnet wurde. Da die Versorgungsunterbrechung nur mit einem Ernteausfall verbunden sein konnte, bei dem der Preis für landwirtschaftliche Erzeugnisse anstieg, musste der Erzeuger die Differenz aus eigener Tasche ausgleichen.

In den 1970er Jahren wurden Futures nach dem Betrag des zugrunde liegenden Vermögenswerts standardisiert, der als Lot bezeichnet wird, dem Betrag der Sicherheiten - Garantiesicherheit, der Höhe der Marge, dem Preisschritt, der Laufzeit des Kontrakts - dem Zeitpunkt des Verfalls.

Zusätzlich zu den Lieferderivaten traten Abrechnungsverträge auf, bei denen mit Hilfe des Clearings das Finanzergebnis neu berechnet wurde, wobei negative oder positive Margen auf dem Konto des Verkäufers oder Käufers beseitigt wurden.

Futures Open Interest-Konzept

Futures ist ein standardisierter Kontrakt, der für eine Woche, einen Monat, ein Quartal oder ein Jahr gültig ist. Diese Frist wird genannt Ablaufzeit.

Die Anzahl der Futures ist theoretisch unendlich - die Börse tritt als zweite Partei auf und schreibt den Kontrakt aus, wenn der Händler Futures kaufen / verkaufen möchte und weder den Verkäufer noch den Käufer darauf findet. Die Website verfolgt auch den Umsatz von Derivaten, genannt durch Löschendurch Überprüfung der Sicherheitsleistung mit dem Inhaber des Derivats, um einen Ausfall während der am letzten Tag der Laufzeit des Futures oder der Option stattfindenden Endabrechnung zu verhindern.

Der schriftliche Vertrag bleibt offen, bis der Händler ihn nach Abschluss schließt "Gegengeschäft" - durch den Kauf einer gleichen Anzahl verkaufter Derivate oder durch den Verkauf einer gleichen Anzahl zuvor gekaufter Kontrakte (die Summe ist Null).

Jeder Austausch ist verpflichtet, über Änderungen in offenen Verträgen zu berichten, die als "Interesse"Und ihre Bände. Informationen über sie stehen Online-Händlern zur Verfügung (Handels-Feed) und werden tagsüber (ein- oder mehrmals) an der Börse öffentlich dupliziert.

Open Interest (OI) von Futures ist das Gesamtvolumen der von Händlern gekauften oder verkauften Derivatekontrakte.

Wie aus den vorgestellten Definitionen hervorgeht, gibt OI im Gegensatz zum Handelsvolumen an Börsen und auf dem Forex-Markt, in dem der Umtausch von Geldern und Vermögenswerten angegeben ist, die Höhe der gehaltenen oder geschlossenen Positionen an, wobei die Nachfrage im analysierten Instrument am genauesten wiedergegeben wird.

Standardoptionen (Vanille)

Eine Option ist ein komplexeres Finanzderivat, das manchmal als zweites Derivat wahrgenommen wird, da es immer eher auf Futures als auf realen Gütern basiert.

In einem einfachen Sinn bietet der Kauf eines Optionskontrakts dem Händler die Möglichkeit, den Vermögenswert gegen einen Fall oder ein Wachstum über / unter einem bestimmten Preis zu versichern. Der Wert des Vermögenswerts oder der Wert des Währungspaars wird in Streikrundenzahlen in Schritten von 50 Punkten aufgeteilt. Für jeden von ihnen können Sie:

  • Kaufen Sie einen Put-Kontrakt, der den Gewinn eines Rückgangs unter das ausgewählte Niveau in Höhe des Futures-Kontrakts impliziert, wenn der Kontrakt zu einem Ausübungspreis verkauft wurde.
  • Kaufen Sie einen Call-Kontrakt und profitieren Sie vom Wachstum über dem ausgewählten Level, das dem des Futures entspricht, wenn der Kontrakt zum Ausübungspreis gekauft wurde.

Die Versicherung gilt für die Dauer des Ablaufs - ein Monat, ein Viertel, was mit den Bedingungen der Futures übereinstimmt, aber ein oder zwei Tage später eintritt. Die Verschiebung wird durch die Bildung einer neuen Reihe von Terminkontrakten für lieferbare Optionen gerechtfertigt.

Wie jeder Versicherungskäufer riskiert der Händler, nur den Wert der Prämie zu verlieren, die beim Streik gezahlt wird, behält sich jedoch die Möglichkeit vor, vom Anstieg / Abfall zu profitieren. Der Verkäufer erzielt sofort einen Gewinn aus der Transaktion, da ihm die vom Käufer gezahlte Prämie gutgeschrieben wird, er jedoch das Risiko eingeht, einen unbegrenzten Verlust zum Zeitpunkt des Ablaufs zu beheben.

In der Realität gehen 80% der gezahlten Prämie an Verkäufer und die restlichen 20% werden durch komplexe Strategien ausgeglichen. Optionen sind der einzige Vermögenswert, dessen finanzielles Ergebnis und die Höhe der Prämie eines jeden Streiks im Voraus berechnet werden können. Die Ökonomen Fisher Black und Myron Scholes, die das Modell der Streikkostenberechnung entdeckten, erhielten dafür den Nobelpreis, und Long-Term Capital Management zeigte, wie Sie brillant verdienen und fantastisch verlieren können.

Ein weiteres Beispiel für hohe Gewinne bei Optionskontrakten war die Strategie eines Studententeams - Entwickler des Panda-Roboters, der den Algorithmus im Wettbewerb „Bester privater Investor“ öffentlich vorstellte. Der Roboter schlug die Market Maker, erhöhte die Liquidität des Derivatemarktes um das Hundertfache und erzielte für drei Handelsmonate eine Rendite von 8000%.

Ein hoher Gewinn wurde durch das „Lächeln der Volatilität“ sichergestellt - eine konstruierte Kurve der Änderung des theoretischen Werts der Put- und Call-Optionsprämien, die den Kauf und Verkauf von Verträgen mit Abweichungen von ihren Werten ermöglichte.

Im Gegensatz zum Kassa- oder Terminmarkt haben Optionen, da es sich um das zweite Derivat handeln sollte, eine nicht lineare Änderung der Prämie für jeden Kontrakt, die von Folgendem abhängt:

  • Von Zeit bis zum Ende des Ablaufs und geht gegen Null;
  • Die Annäherungsrate an den Streik;
  • Volatilität.

Öffnen Sie Zinsoptionen

Im Gegensatz zu Futures, bei denen Open Interest durch einen Wert bestimmt wird, haben Optionskontrakte bei jedem Strike die OIs für Put und Call separat berücksichtigt.

Open Interest in Options ist das Gesamtvolumen der gekauften und verkauften Call- und Put-Kontrakte, getrennt nach Preisniveau (Strike), für jeden Typ.

Wie aus den vorgestellten Definitionen hervorgeht, gibt OI im Gegensatz zum Handelsvolumen an Börsen und auf dem Forex-Markt, in dem der Umtausch von Geldern und Vermögenswerten angegeben ist, die Höhe der gehaltenen oder geschlossenen Positionen an, wobei die Nachfrage im analysierten Instrument am genauesten wiedergegeben wird. Darüber hinaus zeigen Optionskontrakte das Interesse der Bieter für jedes Preisniveau - Strike, wodurch wir die Richtung des Trends vorhersagen und den Zeitpunkt der Preisumkehr angeben können.

Forex Währungspaare Futures

Währungspaar-Futures gibt es an vielen nationalen Börsen, aber die Chicago Mercantile Exchange (CME) gilt als internationales Handelszentrum für diese Vermögenswerte. Diese Gruppe umfasst mehrere Handelsplattformen, die auf demselben Plattform Designated Contract Market (DCM) tätig sind. Der Bereich Währungsderivate hat einen dominanten Anteil am globalen Umsatz und an der Anzahl der Transaktionen mit diesen Instrumenten.

Derivate an diesem Standort sind, wie auch anderswo, standardisiert in Bezug auf die Vertragslaufzeit, genannt "Serie" - Woche, Monat und Quartal.

Da Derivate eine Vereinbarung über den zukünftigen Preis eines Vermögenswerts (in diesem Fall der Währung) sind, werden sie lange vor dem Beginn des Umlaufs gehandelt. Beispielsweise können Futures für das nächste Quartal oder den nächsten Monat „heute“ gekauft werden. Darüber hinaus sind die Anführungszeichen von Derivaten der aktuellen und der nachfolgenden Serie ungefähr gleich. Um nicht zu verwechseln, wird jeder Vertrag durch den internationalen Standard-Digital- und Buchstabencode gekennzeichnet.

CME Futures Open Interest-Berichte

Die Hauptseite der CME GROUP-Website enthält Übersichtstabellen aller Vermögenswerte, aufgeschlüsselt nach Warengruppen, Energieressourcen, Finanzkursen und Anleihen, Indizes und Währungspaaren (bezeichnet als FX). Scrollen Sie auf der Site-Seite nach unten, um dorthin zu gelangen.

Direkte Daten zu den Open Interest-Futures werden verfügbar, wenn Sie auf den Link unter dem FX-Symbol klicken. Für den Händler wird eine neue Seite geöffnet, auf der die Open Interest-Option im Seitenbereich angezeigt wird.
Durch Anklicken gelangt der Händler in den „Daten-Hub“, der die Open Interest von FX-Futures und -Optionen vereint.

Um direkt zur OI-Futures-Seite zu gelangen, klicken Sie auf das Fenster ganz links und geben Sie auf der neuen Seite die Option OI-Futures ein:
Das Bild zeigt einen CME-Bericht über die offenen Positionen von EURUSD-Futures, die derzeit das ganze Jahr über gehandelt werden. Im vierstelligen Änderungscode bezeichnet 6E den Namen der Währung (6E-EURUSD, 6G - Pfund usw.). Es folgt der Buchstabe des Monats und die letzte Ziffer 9 oder 0 gibt das Jahr an.
Wie Sie dem Histogramm für Open Interest entnehmen können, besteht die größte Nachfrage nach dem aktuellen Dezember-Kontrakt, der ab November gehandelt wird. In den verbleibenden Serien ist OI leicht präsent.

Das Histogramm kann in eine tabellarische Ansicht geändert werden, in der die nächsten Serien (für einen Monat und ein Viertel) angezeigt werden. Wie aus den OI-Daten hervorgeht, gelten die Kurse der Händler nur bis zum 1. Quartal 2020, danach werden Nullen gesetzt.

Die Tabelle enthält einen umfassenden Datensatz:

1. Futures-Code;

2. Restlaufzeit und Anzahl der Tage im letzten Umlaufmonat;

3. Das Ablaufdatum - der letzte Tag des Vertrags;

4. Schlusskurs;

5. Preis bei Marktöffnung;

6. Kursänderung pro Sitzung (Delta in Punkten);

7. offene Anzahl von Verträgen am Ende des Tages;

8. Die offene Anzahl von Verträgen zu Beginn des Tages;

9. Veränderung des Open Interest pro Sitzung;

Die letzten drei Spalten der OI-Ziffern sind die direkten Daten, die zur Vorhersage der Bewegung von Währungspaaren auf Forex verwendet werden.

Berichte über die offenen Positionen von Währungsoptionen an der KMU-Börse

Standard- oder „Vanille“ -Optionen an der CME-Börse fallen mit der Kennzeichnung von Futures in Bezug auf die Monats- und Jahresbezeichnung zusammen. Währungsoptionen sind lieferbar, dh nach Ablauf der Laufzeit erhält der Händler Futures auf Währungspaare, die den zugrunde liegenden Vermögenswert darstellen. Ansonsten variieren sie stark:

  • Nach Ablaufdatum - an der Börse sind Verträge für eine Woche, einen Monat, ein Vierteljahr abgeschlossen.
  • Basiswert Option - Währungsfutures, angegeben durch zwei Buchstaben, keine Zahl und keinen Buchstaben;
  • Das offene Interesse an Kontrakten wird auf jeder Preisstufe angegeben und in zwei Arten unterteilt Call and Put;
  • Open Interest ist unterteilt in Optionen in Geld (ITM und ATM) und aus Geld (OTM, Die Unterschiede zwischen ATM und ITM werden im Folgenden beschrieben.

Die letztgenannten Bezeichnungen bestimmen die aktuelle Wahrscheinlichkeit, dass der Optionskäufer eine Versicherungsprämie erhält.

Die Ideologie des Optionskontrakts ist, dass der Händler im Gegensatz zu den Futures zukünftige Verluste seines Vermögens zu einem bestimmten Preisniveau absichern kann, unabhängig von dessen aktuellem Wert.

Wenn Sie zum Beispiel das Währungspaar EURUSD bei 1,10 kaufen, können Sie immer die Option „gegen fallendes Put“ kaufen, die die Höhe der Prämie vollständig abdeckt, wenn der Dollar mit dem Euro eins zu eins oder sogar weniger kostet.

In diesem Fall wird mit einem Kurs von 1,10 ein solcher Vertrag abgeschlossen ATM-Status, der die Gleichheit des Streiks mit dem aktuellen Wechselkurs eines Währungspaares bestimmt.

Wenn er untergeht, erhält er den Status ITM und der Händler erhalten das Recht, eine Prämie auf die Put-Option zu erhalten (in diesem Beispiel). Wenn zum Zeitpunkt des Ablaufs der EURUSD-Kurs 1,10 nicht überschreitet, erhält der Händler eine Prämie auf das Konto und eröffnet zum aktuellen Preis der 6E-Serie der Futures des nächsten Monats.

Call wird als Wachs- tumsversicherung abgeschlossen: Ein Trader kann beispielsweise nach dem Kauf ab 1.145 sicher verkürzen, ohne sich über eine mögliche weitere Preiserhöhung Gedanken machen zu müssen. Vanille-Optionen werden oft als „Smart Stop“ bezeichnet - die Prämie deckt den über dem Ausübungspreis liegenden Verlust abzüglich der Auftragskosten.

Es wird oft als "innerer Wert" oder einfach als "Optionsprämie" bezeichnet - dies sind die Versicherungskosten, die der Käufer zahlt und der Verkäufer erhält.

Wie bei Futures können sowohl die Börse als auch der Händler als zweite Seite der Kauf- / Verkaufstransaktion fungieren. Daher ist das mit jedem neuen Kontrakt steigende „Open Interest“ bei jedem Streik theoretisch unendlich und bleibt unverändert, bis der Verkäufer oder Käufer den Kontrakt schließt Offset.

Um auf die Daten zuzugreifen, führt der Benutzer die gleichen Aktionen wie im Fall von Futures aus: Öffnet die CME-Exchange-Website, findet die FX-Tabelle und klickt auf die linke Option Open Interest, nachdem er auf eine neue Seite gewechselt ist. Drei Fenster öffnen sich für ihn:
Die Berichte, die für die Vorhersage und Analyse zukünftiger Bewegungen von Forex-Währungspaaren erforderlich sind, befinden sich in den beiden Extremtabellen.

Informationen über das Open Interest von Optionen werden zweimal täglich an der CME-Börse veröffentlicht - morgens um 8:00 Uhr Moskauer Zeit im Vorbericht für den Vortag und bis zur Eröffnung um 17:00 Uhr Moskauer Zeit im Abschlussbericht.

Ein Händler kann die Änderungen im OI in Form eines Histogramms beobachten, in dessen linker Ecke Sie auswählen können (1) das Währungspaar von Interesse, den Monat des Ablaufs von Interesse (2) - das nächste (standardmäßig angezeigt) oder Ferngespräch (3), siehe wöchentliche Optionen (4), mit einer Laufzeit von Ablauf freitags (wochenweise) oder mittwochs (mittwochs).

Die Tabelle kann nach Anzahl und Art der angezeigten Parameter in den Einstellungen „Einstellungen“ (5) gefiltert werden oder die OI an den vorherigen Tagen (Tiefe - Woche) über die im Fenster (6) angezeigte Liste abgerufen werden. Dort wird der Typ des veröffentlichten Berichts angegeben: vorläufig oder endgültig.

In der oberen linken Ecke der Tabelle können Sie den Bericht aktualisieren oder im PDF-Format herunterladen:
Eine direkte Analyse von Open Interest zur Vorhersage der zukünftigen Bewegung von Währungspaaren wird durchgeführt nach:

1. Die Summe von OI CALL und PUT, dividiert durch die linke und rechte Tabelle, die den Prozentsatz der ITM- und OTM-Optionen angibt.

2. Put / Call Ratio-Indikator, der das Verhältnis des „gehandelten“ täglichen Volumens zweier Arten von Kontrakten angibt;

3. Die Maximalwerte von OI Call und Put;

4. Streik und aktuelles Preisniveau;

5. Änderungen der Gesamtvolumina für alle Optionsserien für den ausgewählten Instrumententyp;
Die Prognose der zukünftigen Bewegung von Forex-Währungspaaren unter Verwendung von Optionen ist untrennbar mit dem numerischen Wert der Prämie verbunden, der in der Tabelle (Option Board) enthalten ist, in der aktuelle und zukünftige Kontrakte mit Futures kombiniert werden, die auch einen gemeinsamen OI aufweisen.

Die Tabelle enthält Spalten mit Streiks, in denen in jeder Zeile die Call- und Put-Prämie separat angezeigt wird. Die grüne Farbe der Zellen gibt die Größe des Open Interest-Werts bei diesem Preisniveau im Verhältnis zu anderen Zellen an.

Warum gibt es eine Umkehrung der Kurse von Währungspaaren von Optionsstufen?

Optionsniveaus werden von Forex-Händlern als Widerstands- und Unterstützungslinien betrachtet, daher werden sie in der Gegentrend-Handelsstrategie für Währungspaare verwendet. Eine solche Ideologie entstand aufgrund der Natur von Verträgen.

Der Käufer einer „nackten“ Option, der keine Position im Basiswert hat, erzielt einen Gewinn:

  • Aus einer Erhöhung der Call-Prämie mit steigendem Zinssatz und einer Abkehr von dem Streik, für den die Option gekauft wurde;
  • Aus einer Erhöhung der Put-Prämie, wenn der Satz unter den Ausübungspreis des Kontrakts fällt;

Im Falle einer falschen Prognose verliert der Käufer nur die für die Option gezahlte Prämie. Im Gegensatz dazu riskiert der Optionsverkäufer einen unbegrenzten Verlust, und der Gewinn in Form einer vom Käufer gezahlten Prämie verbleibt bei ihm nur im Falle eines "Ausbrennens" der "aus Geld" -Option, d.h. Der Kurs zum Zeitpunkt des Ablaufs sollte sein:

  • Oben Put-Level der verkauften Option;
  • Unten ist der Streik Streik, auf den der Vertrag verkauft wird.

Daher wird der Händler in den meisten Fällen zum Zeitpunkt des Ablaufs der Kontrakte das Bild des maximalen Open Interest Put and Call aus den aktuellen Werten der Quotes beobachten. Verkäufer werden nicht ohne besonderen Grund eine große Anzahl von Verträgen zu den Preisen des ersten Handelstages ausschreiben. Der maximale OI liegt ungefähr „am Rande“ der Volatilität der Woche, des Monats oder des Quartals.

Händler, die Put- und Call-Optionen gekauft haben, sind viel niedriger und höher als der aktuelle Wechselkurs des Währungspaares (und, gemessen am Open Interest, die Mehrheit). Sie haben sie zu niedrigen Kosten gekauft, was sich um ein Vielfaches erhöht, wenn der Basispreis dem Preis entspricht.

Aber selbst wenn diese Bedingung erfüllt ist, kann es sein, dass es keinen Gewinn gibt: Im Laufe der Zeit tendiert die Optionsprämie gegen Null, wenn sich das Ablaufdatum nähert. Sobald sich das Währungspaar dem Streik nähert, beginnt daher die Gewinnfixierung.

Es unterscheidet sich von den Devisen- und Devisenmärkten, da Sie keine Option mitnehmen können, da die Preisgestaltung einer Kontraktprämie von vielen Parametern abhängt, die durch die komplexe Black-Scholes-Formel beschrieben werden. Sie können eine Prämie sofort festlegen, indem Sie eine gleiche Anzahl von Futures gegen die Call-Option verkaufen oder gegen Put-Kontrakte kaufen.

Je höher das Open Interest des Streiks ist, desto mehr Futures werden gegen den Fall oder das Wachstum des Währungspaares verkauft oder gekauft. Theoretisch ist bei steigendem oder fallendem Preis mit einem Bruttoanstieg der Kontrendtransaktionen zu rechnen, der dem Volumen des OI entspricht, das von den Basispreisnotierungen überschritten wird.

Die Größe des Open Interest bestimmt somit die Wahrscheinlichkeit einer Trendumkehr und die Stärke des Levels:

  • Widerstand - nach der Anzahl der offenen Call-Verträge;
  • Support - auf das offene Interesse von Put-Verträgen.

Das Material bietet ein einfaches Beispiel für die Funktionsweise des Mechanismus, der die Umkehr bewirkt: In der Praxis sind Optionsstrategien eine komplexe Struktur von Kauf- und Verkaufskontrakten verschiedener Art im Zusammenhang mit Devisenkassa- und Terminkontrakten. In jedem Fall führt die Kursbewegung zu einer Neuorganisation des sogenannten Exposures, was zu einer Umkehrung der Quotes führen kann.

Um Pivot Points zu finden, verwenden Händler Optionen für einen Monat und eine Woche (Freitag). Die ersteren geben die signifikantesten Stufen des Quotierungs-Rollbacks an, die letzteren garantieren diese Bewegung mit geringerer Wahrscheinlichkeit.

Gegentrend-Handelsstrategie für Währungspaare nach Höhe des maximalen OI von Währungsoptionen

Um Pivot Points zu finden, verwenden Händler Optionen für einen Monat und eine Woche (Freitag). Die ersteren geben die signifikantesten Niveaus des Notierungsrückgangs an, die letzteren garantieren diese Bewegung mit geringerer Wahrscheinlichkeit.

Viele Strategien im Internet empfehlen, jede Ebene zu verwenden, um die Umkehrung durch die Bildung von Stecknadeln oder technischen Indikatoren, insbesondere Oszillatoren, zu bestätigen. Wir werden eine Strategie in Betracht ziehen, die vollständig auf der Open Interest-Analyse basiert.

Strategie-Eigenschaften

Plattform: beliebig
Währungspaare: Major, außer USDJPY und USDCAD
Zeitraum: D1
Handelszeit: rund um die Uhr
Empfohlene Broker: Alpari, RoboForex, Exness

Der Algorithmus der Arbeit und Analyse der Bewegung von Währungspaaren auf den Ebenen der OI-Optionen CME

  1. Auf der KMU-Website um 7-45 Uhr Moskauer Zeit (8-00 Uhr) reißen wir das visuelle Histogramm der OI-Optionen für den nächsten Monat ab, das im vorläufigen Bericht (Prelim) erscheint.
  2. Wir bestimmen die Niveaus von maximalem OI Call (Widerstand) und Put (Unterstützung);
  3. Wir wenden uns der Tabelle „Options Board“ zu, in der wir die Kosten der Prämie für die Stufen des maximalen OI-Call und Put finden.
  4. Wir addieren die gefundenen Werte zum Widerstands-Call, subtrahieren die Höhe des Bonus in Punkten von der Put-Unterstützung und setzen die Levels auf die Tabelle.
  5. Basierend auf den berechneten Zahlenwerten setzen wir das Kauflimit (Put abzüglich der Prämie des Strike Max. OI) und das Verkaufslimit (Call zuzüglich der Prämie des Strike Max. OI) oder betreten den Markt, wenn der aktuelle Kurs die gefundenen Werte überschritten hat.
  6. Um 18.00 Uhr Moskauer Zeit (19.00 Uhr) überprüfen wir die Streikpositionen des maximalen OI Call (Widerstand) Put (Unterstützung) im Abschlussbericht, schließen im Falle einer Positionsänderung die bestehenden Orders mit einem Gewinn ab, (Gebraucht setzen) oder berechnen sie ausstehend neu (Kaufen / Verkaufen) Limit) Anwendungen;
  7. Im Falle einer Auftragsaktivierung setzen Sie den Take Profit auf die Höhe der Mindestauszahlungspunkte (auf die Höhe des im Max Pain-Histogramm hervorgehobenen Streichens), stoppen Sie den Verlust um 150-250 pp .;
  8. Der Algorithmus zum Bestimmen der Stufen für wöchentliche Optionen ist ähnlich, aber eine Reihe für den nächsten Monat hat eine höhere Priorität und Gewinnwahrscheinlichkeit.

Einstellung und Algorithmus zur Berechnung optionaler Stufen

Öffnen Sie die Seite "Open Interest Profile" des CME und wählen Sie das mittlere Fenster "OI & Settle Detail" aus.
Wählen Sie das analysierte Währungspaar in der Dropdown-Liste "Produkt auswählen" aus. Standardmäßig wird EURUSD für den nächsten Verfallsmonat ausgewählt. Das Datum und die Anzahl der verbleibenden Tage werden im Fenster rechts neben der Option zur Geräteauswahl angezeigt.

Definieren Sie die Streiks der maximalen Call- und Put-OI als Widerstands- und Unterstützungslevel:
In diesem Fall sind es 1,12 und 1,16, die Stufen müssen jedoch an die Größe der Optionsprämie angepasst werden, die aus den in der Option Optionspreise verfügbaren Tabellenwerten bekannt ist.

  • Für die Put-Option beträgt die Prämie 15 pP;
  • Für Anrufoption - 24 pp.

Die tatsächliche Position der Ebenen wird also bei 1.1215 und 1.1624 liegen. Der Bonus ändert sich täglich, daher sind die Level dynamisch.
Wir führen ähnliche Aktionen mit wöchentlichen Optionen durch, die im Abschnitt "Wöchentliche Aktionen" ausgewählt werden. Wir wählen die nächste Woche aus der Dropdown-Liste aus und fügen optionale Linien in das Diagramm ein. Sie können ihre Dicke verringern, um sie von den Stufen des Monats zu unterscheiden.
Im gezeigten Beispiel sind die Ebenen gleich: Put 1.1300 und Call 1.1450.

Passen Sie nach dem Anwenden auf das Diagramm die Linien gemäß der Optionsprämientabelle an, die über die Option Optionspreise verfügbar ist. Fügen Sie Call + 39 Punkte hinzu und nehmen Sie Put 7 Punkte ab.

Merkmale von Berichten über Optionen auf "umgekehrte" Währungspaare

Die CME-Börse veröffentlicht Quotes nur in Form von „direkten Paaren“, dh der USD ist immer im Nenner. Daher muss der Händler bei der Analyse des USDCHF (die anderen Renditepaare sind von der Strategie ausgeschlossen) die Strikes unabhängig berechnen (die Einheit durch den „Tabellenwert“ dividieren) und die Signale spiegeln:

  • Das Unterschreiten des Put-Niveaus ist ein Verkaufssignal;
  • Wachstum über Call - Kauf;

Die Abbildung zeigt eine Visualisierung der optionalen Niveaus von USDCHF, wobei das Ausübungsniveau des maximalen Open Interest für Call und Put bei 1,055 liegt und ein starker Rückgang des Zinssatzes unter diese Werte zu verzeichnen ist. Dies bedeutet, dass die Rate über 1 / 1.055 = 0,95 gestiegen ist und Sie nach einer Verkaufsstelle suchen sollten. Die Optionsprämien in der Strike-Tabelle werden in Punkten angegeben. Sie müssen daher nicht neu berechnet werden. Die Stufen werden angepasst, indem ihre Werte zum Divisionsergebnis addiert und addiert werden, in diesem Fall 0,95.

Regeln für den Kauf und Verkauf eines Währungspaares gemäß der Gegentrendstrategie zur Analyse von Optionsniveaus

Die Strategie verwendet nur die maximalen Zinsniveaus der Option für den aktuellen Monat und die aktuelle Woche. Jeden Morgen nach der Veröffentlichung des Berichts im Bereich von 8:00 Uhr wendet der Händler das maximale Zinsniveau von Call und Put für jedes Währungspaar an und passt es entsprechend der Prämie an.

Für die empfangenen Werte wird eine Limit Order gesetzt:

  • Verkaufslimit für Call-Option mit maximalem Open Interest;
  • Kauflimit für Put-Option mit maximalem Open Interest.

Der Bericht muss in der ersten Stunde des Beginns der amerikanischen Sitzung erneut auf Änderungen der Position der Optionsstufen im Vergleich zum vorherigen Bericht überprüft werden. Jede Umlagerung ist ein Signal zum Ausstieg aus einer Position: am ersten Tag zum Einstiegspreis oder mit Gewinnmitnahme, am zweiten Tag mit aktuellem Verlust.

Stop Loss und Take Profit

Es ist ratsam, einen hohen Stop-Loss-Wert zu verwenden - von 3 bis 5 Schlägen. Optionen auf die Hauptwährungspaare haben einen Standardschritt zwischen den Schlägen von 50 Punkten, wie aus den Tabellen ersichtlich ist. Der optimale Stop sollte also 150-300 Punkte betragen.

Wenn die Kurse das Widerstands- / Unterstützungsniveau zum ersten Mal überschritten haben, ist es ratsam, ein Verlustlimit für die zweite Sitzung nach Auslösen des Auftrags festzulegen oder aktiv eine Rasterstrategie zu verwenden, deren zweites Knie auf dem Preisniveau „Zentraler Streik“ liegt (die Optionsprämie befindet sich auf dem im Bericht hervorgehobenen Preisniveau) CME).
Idealerweise sollte das Raster am ersten Handelstag einer neuen Optionsserie mit der maximalen Prämie des Zentralstreiks enden und die Position bis zum letzten Verfalltag gehalten werden.

Der Take Profit sollte auf das Ausübungsniveau von Max Pain eingestellt werden - es wird davon ausgegangen, dass dies der Minimum Payout Point (TMB) oder der minimale Gesamtverlust der Verkäufer und Käufer ist. Das Währungspaar strebt immer diesen Punkt des "relativen Gleichgewichts" an. Um den Wert herauszufinden, klicken Sie auf die Option „Max Pain“ im linken Bereich. Der TMV-Strike wird in einem separaten Rahmen hervorgehoben.
Es ist zu beachten, dass niemand garantiert, dass der Kurs unbedingt die Werte des Mindestauszahlungspunktes erreicht!

Wichtige Funktionen für den Handel mit Währungspaaren auf Optionsebene

  • Der Eintritt in die Wochenoptionen sollte vor Mittwoch erfolgen, - am Donnerstag werden ausstehende Bestellungen storniert.

Diese Taktik ist mit einem starken Liquiditätsabfluss bei Optionen verbunden, die mittwochs beginnen.

  • Rollende Bewegung Maximales Zinsniveau in 80% der Fälle sagt eine starke Bewegung oder eine Trendänderung voraus - Call oder Put nach rechts, Kursanstieg voraussagen, Call oder Put nach links - fallen.

Optionsverkäufer maximieren den Gewinn, indem sie Optionen verkaufen, die näher am aktuellen Kurs liegen, oder indem sie Verluste minimieren, indem Sie Verträge so weit wie möglich außerhalb des Kurses abschließen. Dabei verfügen sie über einen Insider, mit dem Sie die Richtung von Preisänderungen in der Zukunft im Voraus vorhersagen können. Wie oben beschrieben - das Risiko des Verkäufers ist "unendlich", daher erfordert diese Arbeit genaue Prognosen.

Der Fehler dieser Analysemethode liegt darin begründet, dass es aufgrund der Abwertung der Prämie möglich ist, das rollende Signal mit einer einfachen Bewegung des OI zu verwechseln - der vorübergehende Zerfall beeinflusst es ständig und die Position. Daher können Händler einfach aus wertlosen Optionen aussteigen.

  • Das Vertauschen der Levels mit dem maximalen Open Interest Put und Call ist ein Signal, um die Eröffnung einer Transaktion zu verhindern.

Traditionsgemäß bieten Optionsverkäufer Call über dem aktuellen Preisniveau an, und Put ist viel niedriger, was die Wahrscheinlichkeit eines OTM-Kontraktergebnisses erhöht - aus Geld. Wenn die Niveaus umgekehrt werden, funktioniert eine komplexe Kombination von Optionsstrategien auf dem Markt, was in den meisten Fällen zu einem starken Anstieg oder Abfall ohne Umkehr führt.

  • Die Bedeutung einer kontinuierlichen Analyse (vom ersten Tag an) einer neuen Reihe von Optionen.

Die Optionsprämie ändert sich aufgrund einer vorübergehenden Panne täglich, aber wie die praktischen Erfahrungen mit den Höchstwerten für OI zeigen, ist der erste Schnittpunkt von Anführungszeichen und gefundenem Wert wichtig. Der Versuch, auf der Grundlage der Analyse das kurze „niedrigere“ oder das lange „höhere“ einzugeben, ohne die vorherige Umkehrung zu berücksichtigen, kann zu Verlusten führen.

Da die Strategie gegenläufig ist, kann der Wechselkurs zu den erreichten Maximalwerten zurückkehren, oder das resultierende Signal des Level-Rolls zwingt den Trader, die Position mit Verlust zu verlassen.

Beispiele für Transaktionen in Währungspaaren, basierend auf der Analyse von Optionsstufen

Ein starker Rückgang des EURUSD führte dazu, dass die Kurse am Dienstag "on the Floor" endeten, was sich auf die "Abfahrt" des Kurses für den Put-Level der wöchentlichen MITTWOCHS-Option (Verfall am Mittwoch) bei 1.1400 auswirkte.
Laut den Levelberechnungen betrug die Optionsprämie für diesen Streik 73 pP, was bedeutet, dass zum Zeitpunkt des ersten Aktionstages der aktuelle Kurs niedriger war als der berechnete Level für den Einstieg 1.1327 bei 1.1288, so dass der Long auf den Markt genommen wurde.
Nach dem Markteintritt wurde ein Stop-Loss für drei Strikes auf dem Niveau von 1,1150 festgelegt und ein Take-Profit aus dem Max-Pain-Histogramm auf 1,14 ermittelt, wobei der zuvor in Kauf genommene Long mit einem Gewinn von 100 Punkten geschlossen wurde.
Die Zweckmäßigkeit des Kaufs einer wöchentlichen Option auf EURUSD erklärt sich aus der Tatsache, dass zu Beginn der Dezember-Kontraktserie für einen Monat der Rückgang „nicht ausreichte“, um eine ausstehende Kauforder auszulösen.

Gemäss dem maximalen Open Interest-Level lag Put bei etwa 1,12.
Auch ohne Berechnung der Höhe der Prämie, aufgrund deren Änderung es notwendig wäre, die Unterstützungslinie noch weiter zu senken, ist klar, dass die Umkehrung vor 1.12 stattgefunden hat.
Bei den monatlichen Optionsserien im Dezember war die Situation anders: Die USDCHF-CALL-Niveaus am ersten Handelstag fielen im CME-Chart des aktuellen Preises deutlich höher aus, was ein kurzes Signal aufgrund der Notwendigkeit einer Spiegelumstellung bedeutete. Nachdem wir die Einheit durch Streik geteilt hatten, erhielten wir einen Widerstandswert von 0,955.
Optionen des Monats weisen zu Handelsbeginn eine sehr hohe Prämie auf. Die Tabelle zeigt eine Korrektur der erhaltenen Linie um 550 Punkte, d. H. Auf den Wert von 1,0, bei der eine ausstehende Leerverkaufsorder platziert wurde, die am zweiten Tag nach Handelsbeginn wirksam wurde.

Gegenwärtig macht die Transaktion einen Gewinn von 150 Punkten, und das Niveau von Max Pain ist ziemlich weit, so dass es sinnvoll ist, eine Gewinnschwelle zu ermitteln.
In den Dezember-Optionen des AUDUSD-Währungspaars rollte der maximale Open Interest Call-Level. Infolge des Positionswechsels der Market Maker, die Optionen verkaufen, hat sich der Balken des Histogramms nach links verschoben, was als Signal für einen künftigen Rückgang angesehen wird. Laut den Berichten vom Freitag erreichte der maximale OI einen Streik von 0,75, bewegte sich aber am Dienstag auf 0,7250.
Das Rollen fiel mit einem Rückgang des Wechselkurses zusammen, aber in diesem Beispiel möchte ich noch einmal auf das Wort „fiel“ eingehen, da der wahre Grund für die Verschiebung des maximalen OI ein vorübergehender Verfall war, der zu einem Rückgang der Prämienkosten auf 5 Punkte führte.
In diesem Fall wird die Verzerrung als indirektes Signal wahrgenommen, aber die Tatsache, dass Market Maker max gelassen haben, ohne sich zu bewegen. OI Put, deutete auf eine mögliche Fortsetzung der Korrektur hin.

Fazit

Wenn man den Ablauf von Devisentermingeschäften und anderen Instrumenten beobachtet, kann man eine Konstanz feststellen - etwa 80% der gekauften Optionen enden mit einer verbrannten Prämie. Der Käufer, der eine Versicherung erhält, glaubt, vor Verlusten geschützt zu sein, aber die Prämien- und Optionshöhe werden von den Verkäufern so berechnet, dass er nicht verdienen kann.

Aus diesem Grund ermöglichen die maximalen Optionsniveaus eine um 80% genaue Prognose und ungefähr die gleiche Handelsleistung, wenn Sie die Merkmale ihrer Analyse nicht vergessen. Nur ein Teil der Beispiele ist im Material enthalten - Optionstransaktionen werden selbst von Skalierern (im konstanten Fluss von Niveaus) und Intraday-Händlern unter Verwendung von Open Interest-Änderungen der nächstgelegenen Niveaus, unter Analyse des Put / Call-Verhältnisses und des Saldos des „Positionsrücksetzens“ während der Aufschlüsselung von Streiks nach dem aktuellen Kurs analysiert.

Für solche Analysen ist ein direkter Zugriff auf die CME-Börse oder das Vorhandensein kostenpflichtiger Abonnements für zusätzliche Software erforderlich. Wir werden diese Taktik in den folgenden Materialien berücksichtigen.

Zusatzanzeige

Sehen Sie sich das Video an: A Dating Coach Guesses Who's Slept With Whom. Lineup. Cut (Dezember 2019).

Lassen Sie Ihren Kommentar