Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Warum fusioniert die Zentralbank der Russischen Föderation mit Forex?

Hallo, Mithändler!

Zu Beginn des neuen Jahres ist es üblich, die Finanzergebnisse der vergangenen Periode zusammenzufassen, weshalb die Zentralbank der Russischen Föderation Statistiken über die Anhäufung von Devisenreserven veröffentlichte, wonach Händler der Bank 9,5 Milliarden US-Dollar auf dem Devisenmarkt "durchsickerten". Finanz.ru-Journalisten machten darauf aufmerksam. Einige mögen über das Fehlen von lauten Rücktritten nach diesem Bericht überrascht sein, aber das Ergebnis von 2017 war ebenfalls negativ - die Verluste beliefen sich laut Studien desselben Portals auf 4,5 Milliarden US-Dollar.

Statistiken deuten auf verschiedene Verschwörungstheorien hin: vom Abriss bis zum Rückgang der Professionalität unter den Händlern der Bank von Russland oder deren Aktionen im "privaten Interesse". Tatsächlich ist das Thema „Entlastung“ leicht zu verstehen: Berichte über Goldreserven und abgeschlossene Transaktionen stehen jedem zur Verfügung, die Zahlen sind angesichts des hohen und wichtigen Status der Organisation, ihrer internationalen Position und ihrer Integration in das globale Finanzsystem zuverlässig. Und die Gründe für die Verluste sind keineswegs der Mangel an Händlern. Mal sehen: Was hat eigentlich zu einem so beeindruckenden Verlust geführt?

Strategie der russischen Zentralbank

Bevor Sie den Fortschritt der Transaktionen von Zentralbankhändlern erörtern, sollten Sie die Besonderheiten der Strategie des wichtigsten Finanzinstituts des Landes kennen.

Die First-Line-Bank handelt im Interesse der Staatspolitik, ohne die Ziele der kommerziellen Einnahmen. Die Hauptaufgabe besteht darin, ein „Sicherheitskissen“ aufzubauen, das bei äußeren Erschütterungen die Rolle eines Dämpfers spielt und die internen Wirtschaftsreformen unterstützt.

Die Regierung und der Gesetzgeber verfolgen eine bestimmte wirtschaftliche Linie, die ein Finanzinstitut akzeptieren und berücksichtigen muss, um auf seine eigene geldpolitische Strategie zu reagieren. Letztendlich schlagen sich jegliche Handlungen und Pläne des Staates in der Bildung von Devisenreserven nieder.

Russlands Devisenreserven - was ist mit ihnen in den Jahren 2017-2018 los?

Russische Wirtschaftsmedien kritisierten 2017 und seit Sommer 2018 die Bank von Russland für die "ungerechtfertigten" Verluste von Goldreserven in einer stabilen Wirtschaft. Die Behauptungen sind logisch: Die Zentralbank kann und muss während der Wirtschaftskrise Devisen und Gold verlieren, aber während des Überschussbudgets ist sie verpflichtet, ein kontinuierliches Wachstum des Auslandsvermögens aufrechtzuerhalten.

Die Transaktionen der Zentralbank im Jahr 2017 sahen für den Laien etwas seltsam aus - die Presse macht ihn für den Kauf von US-Dollar im ersten und zweiten Quartal 2017 verantwortlich (19,5 Milliarden Euro, umgerechnet in USD). Das Halten der Position dauerte bis Ende 2018, bis die Bank von Russland durch die Umrechnung gekaufter Dollars wieder auf den Euro umstellte.

Die nachstehende EURUSD-Kurstabelle zeigt ungefähr die Momente des Ein- und Ausstiegs aus dieser Position. Der Euro wurde zum schlechtesten Preis im Jahr 2017 verkauft, aber der Dollar wurde Ende 2018 gekauft. Dies verändert bereits das Bild des Verlustes. Berechnet man den relativen Drawdown bei einem Goldreservenvolumen von mehr als 460 Milliarden US-Dollar, so belief sich dieser im Jahr 2017 auf 1%.

Die Presse sagt jedoch nichts über die vorherigen Anschaffungskosten des Euro im Jahr 2016: Sehen Sie sich die Grafik genau an - die Zentralbank schloss den vorherigen langen EURUSD, der 2018 wiedereröffnet wurde, tatsächlich ohne Verluste, da die Transaktionen zu einem großen horizontalen Preis erfolgten Flur:

Die Zentralbank erklärt den Ausgleich von Positionen, indem sie die negative Rendite von Staatsanleihen der Europäischen Union vermeidet, gefolgt vom Kauf amerikanischer Wertpapiere, die im Gegensatz zu den ersten eine „Spitzenrendite“ von 3% aufwiesen. Gleichzeitig erreichte die Bank of Russia die Höchstgrenze für Kuponzahlungen und begann im Herbst 2018 mit dem Verkauf von Fed-Anleihen, wie aus der folgenden Grafik hervorgeht.

Auf diese Weise, Das reale Gesamtergebnis der Transaktion ist der Ausgleich der EUR-Währung zu USD „auf Null“ mit dem maximalen Gewinn aus Anleihen.

Ende 2018 beschuldigte die Wirtschaftspresse die russische Zentralbank, in Yuan und Gold investiert zu haben. Der letzte Vermögenswert wird jedoch nicht so oft nach seiner Weihnachtsrallye in Erinnerung gerufen, die den Kurs um 80% auf die Werte von 2017 zurückbrachte.

Bleiben wir bei Gold. Seit 2012 kauft die Zentralbank regelmäßig Gold ein und steigert dabei ihr Volumen. 2018 wurde eine besonders große Menge Metall gekauft - 270 Tonnen. Um die Größe der Deals zu verstehen, nehmen wir als Beispiel die Türkei, die beim Kauf dieses Metalls den zweiten Platz belegte und ihre Reserven um "nur" 20 Tonnen auffüllte.

Wenn die Bank of Russia Mitte des Jahres einen Großteil der Transaktionen abwickelte, gelang es ihr, mit einem Anteil von 18,5% an Gold und Goldreserven am Edelmetall einen enormen Gewinn zu erzielen. Angesichts der negativen Prognosen für das Volumen der Weltwirtschaft wird der Gewinn aus solchen Investitionen weiter zunehmen.

Verluste im Yuan haben noch nichts zu rechtfertigen - in den Gold- und Devisenreserven machte die chinesische Währung einen Anteil von 14,7% aus, Käufe erfolgten zum Zeitpunkt der konstanten Abwertung durch die Volksbank von China, die die Landeswährung um 7,5% senkte, was zu einem aktuellen Verlust von 5 Mrd. USD führte Der Rückgang des Renminbi gegenüber dem US-Dollar von 0,16 auf 0,15 US-Dollar wird veranschaulicht:

Die Zentralbank erklärt das Geschäft als eine Diversifizierung der Vermögenswerte, aber es kann ziemlich genau angenommen werden, dass der Kauf der chinesischen Währung mehr mit der Politik als mit der Akkumulationstaktik zusammenhängt, und wir können in einem Jahr über diese Position sprechen.

Wie handelt die russische Zentralbank mit Forex?

Der Devisenhändler der Zentralbank der Russischen Föderation, Renat Valeev, enthüllte einige der "Geheimnisse" des Handels mit der Bank von Russland auf dem Forex-Markt. Laut einem ehemaligen Angestellten ist die Hauptbank des Landes mit Transaktionen von vornherein "verspätet", weil:

  • Hält an einem langfristigen Plan fest, der in Bruchteilen von Währung und Gold im Verhältnis zum Gesamtvolumen der Goldreserven festgelegt ist;
  • Die Portfolioneubalancierung erfolgt mit signifikanten Abweichungen der Prozentsätze, d.h. immer am Maximum / Minimum des Marktes (in umgekehrter Richtung);
  • Jedes Geschäft durchläuft einen bürokratischen Genehmigungsprozess, dem eine detaillierte Analyse vorausgeht.

Die Bank von Russland denkt in einem erheblichen Zeitrahmen und hält an Plänen fest, die für einen Zeitraum von einem Jahr bis fünf Jahren ausgelegt sind, sodass die Jahresberichte nur ein Zwischenergebnis ausweisen.

Ausführlichere Informationen zur Handelsstrategie der Zentralbank finden Sie auf den Seiten von Renat Valeevs Buch „The Art of Trading“. Außerdem teilt der Autor aktiv das erlangte Wissen und spricht in verschiedenen Seminaren.

Dank des Buches wird der Transaktionsmechanismus der Bank von Russland klar - für Händler "von oben" senken sie den Plan der Prozentsätze des Währungsportfolios. Zum Beispiel sah er 2014, dem Krisenjahr, so aus:

  • EUR - 42,5%
  • USD - 42%
  • GBP - 9%
  • CAD - 5%
  • AUD - 1,5%

Die tägliche Arbeit der Händler bestand in Transaktionen, die zur Aufrechterhaltung des oben genannten Gleichgewichts führten, d. H. Das Wachstum des Euro, das zu einem Anstieg des Dollars auf 43% führte, führte zum Entleeren der amerikanischen Währung aus den Reserven. Daher waren alle Arten von Transaktionen aufgrund der Besonderheiten der Aufgabe, die Goldreserven auszugleichen, gegenläufig.

Fazit

Das Maß für die Tätigkeit der russischen Zentralbank, wie bereits zu Beginn des Artikels angegeben, ist der Parameter des Volumens der Goldreserven, dessen Ausgangspunkt als das Jahr 2015 (nach der Krise) angesehen werden kann. Die folgende Grafik zeigt deutlich einen Anstieg der Gold- und Währungsreserven auf 464 Mrd. USD.

Wenn Sie Materialien lesen, die sich auf die Zahlen "großer" Verluste konzentrieren, vergleichen Sie diesen Betrag immer mit den bereitgestellten Informationen, und Sie werden feststellen, dass der Abfluss durch Forex-Händler der Zentralbank 2% nicht überschreitet. Dies ist ein ausgezeichneter Indikator für das Geldmanagement, wobei ein klarer Trend zur Erhöhung der Gesamtreserven berücksichtigt wird.

Lassen Sie Ihren Kommentar